“Vogelgrippe?”

Nachdem sicher gestellt wurde, dass die Vogelgrippe nach Europa und insbesondere nach Deutschland verschleppt und aufgetreten ist, entstanden diesbezüglich unter der Bevölkerung Unsicherheiten, die dazu führten, dass viele in unserer Praxis anriefen und Fragen zu diesem Thema stellten.
Daher entschied ich mich, die meist gestellten Fragen aufzulisten und zu beantworten. Ich hoffe, dadurch unseren Kunden geholfen zu haben.

Was ist Geflügelpest (Vogelgrippe)?

Die Vogelgrippe ist eine Influenza-Erkrankung der Vögel, welche durch ein Virus verursacht wird. Sie ist eine besonders schwerverlaufende Krankheit, die alle Geflügelarten befallen kann. Besonders schwer erkranken Hühner und Puten.
Die Krankheit verläuft sehr rasant mit deutlichen Krankheitszeichen und führt innerhalb weniger Tagen zum Tod des Tieres.
Erreger der Geflügelpest sind stark krankmachend. Sie gehören zum Subtyp H5 oder H7. Es gibt auch andere Subtypen (insgesamt 15), welche jedoch geringpathogen (krankmachend) sind und verursachen nur leichte grippenähnliche Erkrankungen beim Geflügel (sie gelten nicht als Geflügelpest).
Die Geflügelpest ist sehr ansteckend. Kranke Tiere scheiden mit dem Kot, Speichel und der Tränenflüssigkeit massenhaft Virus aus. Die Ansteckung von Geflügel erfolgt durch direkten Kontakt mit kranken Tieren oder deren Ausscheidungen oder durch Kontakt mit infiziertem Material wie Dung, Transportkisten, Eierkartons, Gerätschaften, Fahrzeuge, Stallkleidung, Schuhwerk o.ä. Bei starker Staubentwicklung ist auch eine indirekte Ansteckung über die Luft möglich.
Auch Wildvögel können sich anstecken und den Erreger weitertragen, dabei müssen sie nicht unbedingt selbst krank sein sondern das Virus in sich tragen.

Ist Geflügelpest ansteckend für den Menschen?

Obwohl Influenzaviren auch beim Mensch und verschiedenen Tierarten wie Pferd, Schwein und neulich Katze vorkommen und Grippeerkrankungen hervorrufen, handelt es sich nicht um einen einheitlichen Erreger, der ohne weiteres von einer Spezies auf die andere übergeht. In den letzten Jahren wurde aber auch eine Reihe von direkten Übertragungen des aviären Influenzavirus (AIV) auf den Menschen bekannt. Derzeit existiert allerdings kein Hinweis auf das Auftreten eines H5N1 Influenzavirus in Asien, das die Speziesbarriere zum Menschen soweit überwunden hat, dass es in der Lage ist, leicht von Mensch zu Mensch übertragen zu werden. Die Gefahr der Entstehung eines solchen Virus ist aber nicht gebannt.

Können Katzen angesteckt werden? Welche Symptome zeigen sie?

In den vergangenen drei Jahren sind bei Hauskatzen und bei in zoologischen Gärten gehaltenen Wildkatzen Infektionen mit Influenzavirus des Subtyps H5N1 festgestellt worden. Die klinischen Symptome bei den erkrankten Katzen waren: erhöhte Körpertemperatur, Abgeschlagenheit, Vorfall des dritten Augenlids, Bindehautentzündung und erschwerte Atmung.
Das Virus scheiden die erkrankten Katzen ab dem 3. Tag nach der Infektion ( wenn auch nur zu relativ geringen Titer) aus.
In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass sich Katzen auch durch das Fressen vom H5N1-virusinfizierten Geflügelfleisch infizieren können. Es konnte weiterhin gezeigt werden, dass das H5N1-Virus auch von kranken auf gesunde Katzen, also horizontal, übertragen werden kann.
Im Unterschied zu diesen mit H5N1- infizierten Tieren zeigten Katzen, die mit einem humanen Influenza AH3N2-Virus infiziert wurden, keine Hinweise auf eine Infektion. Es liegen bislang auch aus den Endemiegebieten Südostasiens keine Hinweise dafür vor, dass Katzen bei der Verbreitung der Infektion epidemiologisch eine Rolle spielen.

Wie muss ich mich verhalten, wenn meine Katze
die Krankheitssymptome zeigt?

Der Verdacht einer Influenza- H5N1- Infektion bei der Katze sollte geäußert werden, wenn die Katze:
a) aus einer seuchenhygienisch gemaßregelten Influenza- H5N1- Sperrzone stammt,
b) als Freigänger Zugang zu Vögeln hat,
c) klinische Symptome einer systemischen Erkrankung unter Beteiligung des unteren Respirationstraktes (Atmungssystem) zeigt.

Bei begründetem verdacht einer H5N1-Infektion einer Katze muss der Kontakt zu anderen Tieren, insbesondere Katzen, vermieden werden. Es sollte auch eine besonders sorgfältige Hygiene (säubern von Futternäpfen und Katzentoilette) durchgeführt werden, wobei handelsübliche Reinigungsmittel verwendet werden können. Insbesondere ist der unmittelbare Kontakt mit Speichel und anderen Sekreten zu vermeiden, welche durch z.T. sehr engem Zusammenleben zwischen Katze und Mensch besteht. Darüber hinaus sind aus momentanem Wissensstand keine besonderen Vorsorgemaßnahmen für den Tierbesitzer sowie Familienangehörige zu veranlassen.
Die bisher beim Menschen auftretenden Infektionen, setzen immer einen sehr intensiven Kontakt zu infizierten Vögeln mit Exposition zu großen Virusmengen voraus. Auch wenn man die zur Infektion des Menschens benötigte Virusmenge nicht kennt, scheint eine starke Virusexposition als Infektionsquelle für Menschen notwendig zu sein.

Was soll man tun, wenn man tote Vögel findet?

Einzelvögel verenden immer wieder aus verschiedenen Gründen. Dennoch sollten tote Vögel auf keinen Fall ungeschützt (ohne Handschuhe) angefasst werden. Kinder und Haustiere sollten ferngehalten werden. Handelt es sich um mehrere tote Vögel an einem Fundort, so ist das Veterinäramt, die Polizei oder die Feuerwehr unbedingt zu informieren.

Können Tauben erkranken?

Tauben sind kaum empfänglich für Geflügelpest. Eine experimentelle Infektion kann aber auch bei Tauben zu Erkrankung und Tod führen. Infizierte Tauben scheiden jedoch den Erreger nur in sehr geringen Mengen aus. Das Verbreitungsrisiko wird deshalb als gering eingeschätzt.

Ist Vogelkot von infizierten Vögeln gefährlich für den Menschen?

Vogelgrippeerreger finden sich zwar auch im Kot erkrankter Tiere, jedoch nur in der Regel kleinen Mengen. Hinzu kommt, dass das Grippevirus im Kot nicht allzu lange überlebt. Dennoch sollte Vogelkot nicht oder nur mit Handschuhen angefasst werden.

Übertragen Singvögel die Vogelgrippe?

Nach derzeitigem Wissensstand geht von Singvögeln kein oder ein äußerst geringes Risiko einer Übertragung aus.

Können Katzen gegen Vogelgrippe geimpft werden?

Nein es gibt bisher keinen Impfstoff für Katzen.

Darf ich meine Katze rauslassen?

Definitiv Ja. Jedoch in seuchenhygienisch gemaßregelten Influenza- H5N1- Sperrzonen, dürfen Katzen nicht rausgelassen werden.